Das Konzept der bewegten Schule

Das Konzept der Bewegten Schule baut sich auf dem von PESTALOZZI formulierten Prinzip auf, dass sich Kinder das Wissen dieser Welt über Bewegung aneignen.

 

Die Grundschule Laukshof auf dem Weg
zu einer bewegungsfreudigen Schule

 

Das Kollegium der Grundschule Laukshof hat schon seit 1998, das Konzept der Bewegten Schule als einen wichtigen Bestandteil ihres Schulprogramms zu etabliert.

Für jede Klasse wird regelmäßig ein Sortiment an Pausenspielgeräten angeschafft, die den Kindern erlauben die Pause kindgerechter und bewegungsfreudiger zu gestalten. Bei der Ausstattung dieser Kisten steht uns der Förderverein der Grundschule Laukshof immer finanziell zur Seite. Im Unterricht werden Möglichkeiten geschaffen, damit die Kinder sich bewegen. In der kontinuierlichen Arbeit am Schulprogramm wurde am Konzept einer bewegungsfreudigen Schule weitergearbeitet und Experten zu Fortbildungszwecken eingeladen. Seit 1999 bieten wir den Schülern an jedem Mittwoch oder Freitag in der großen Pause die Sporthalle an. Sie dürfen mit Rollbrettern fahren, Ball spielen, turnen u.a. unter Aufsicht der Kollegen. Mit Begeisterung nimmt der entsprechend ausgewählte Jahrgang an dieser zusätzlichen attraktiven Bewegungsmöglichkeit teil.

Weiterhin entwickelte sich aus der Arbeit am Schulprogramm das Spiel- und Sportfest für die Jahrgänge 1 und 2, das jährlich auf dem Schulhof der Schule stattfindet. Unterstützung bei der Durchführung des bewegungsfreudigen Vormittags erhält unsere Grundschule von den Schülern der benachbarten Haupt-, Realschule oder Gymnasium. Veranstaltungen, bei denen Bewegung und Spaß im Vordergrund stehen.

Um die Abnahme des Schülersportabzeichens und der Bundesjugendspiele als sportliches Ereignis den Kindern zu ermöglichen, findet seit 2002 regelmäßig ein Sporttag für die 3. und 4. Schuljahre im Stadion statt. Hierbei unterstützen uns wiederum die Schüler der benachbarten weiterführenden Schulen.

Im April 2000 wurde das Konzept einer Bewegten Schule in der Grundschule Laukshof praktisch weiter umgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Schule und dem Lehramtsanwärter im Fach Sport konnte eine 'Boulderwand' auf dem Schulhof gebaut werden.

Boulderwände sind grundsätzlich nur für das horizontale Klettern ausgelegt. Die entstehenden Quergänge befinden sich in Abstiegshöhe und gehören damit zu den ungefährlichen Bewegungsangeboten, die Kinder auch ohne zusätzliche Aufsicht nutzen können.

Wir haben uns für diese Art der Kletterwand entschieden, weil sie den Kindern eine zusätzliche attraktive Bewegungsmöglichkeit bietet. Genutzt wird die Wand in den Pausen, im Sportunterricht und an den Spiel- und Sportfesten.

Der Schulhof der Grundschule Laukshof besitzt viele Elemente, die den Bewegungsbedürfnissen und - interessen der Kinder nachkommen. Gepflasterte oder anders befestigte Teile des Schulhofes sind mit Tischtennisplatten und einem Basketballkorb versehen.

Unser 'Seilzirkus' (Mittelpunkt des Schulhofes) bietet viele Bewegungsmöglichkeiten, z.B. hangeln, klettern, hüpfen, springen, herunter rutschen an einer Stange, schaukeln und geschaukelt werden, eine andere Perspektive –Vogelperspektive- einnehmen und einen guten Überblick über das Pausengeschehen erhalten.

Durch weitere Pausenspielgeräte wie Schaukeln, Turnstangen, Wackelbalken, Laufbahn und Sandkästen haben die Kinder die Chance, eine bewegungsfreudige Pause zu verbringen.

Des Weiteren eröffnet der Schulhof auch natürliche Spiel- und Bewegungsräume. Eine Rasenfläche, Bäume und Blumenbeete, ermöglichen den Kindern Naturerfahrungen zu sammeln.

Sitzgelegenheiten für Gespräche, Ruhe, Entspannung bietet der vordere  asphaltierte Schulhof wie auch das hintere natürlich angelegte Pausengelände.

Somit leistet auch die Gestaltung des Schulhofes einen Beitrag auf dem Weg zu einer bewegungsfreudigen Grundschule.