Gemeinsamer Unterricht in der Grundschule Laukshof

laukshof1.jpg

 


Miteinander und voneinander lernen

 

Gemeinsamer Unterricht wirkt bereichernd und bietet Chancen für ALLE Kinder

laukshof2.jpg

Gemeinsamer Unterricht – Was ist das?

Grundgedanke:

Alle Menschen sind Teil EINER Gesellschaft, egal, welche Förderbedürfnisse sie haben. Es ist deshalb selbstverständlich, dass wir eine Schule für ALLE Kinder sind.

Seit dem Schuljahr 2012/2013 lernen in der Grundschule Laukshof in einer Klasse des 1. Schuljahres Kinder mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf im Gemeinsamen Unterricht zusammen.

Klassen mit Gemeinsamen Unterricht sind in der Regel kleiner als die anderen Klassen im Jahrgang und sind auf maximal 25 Kinder, davon höchstens fünf mit sonderpädagogischem Förderbedarf,  begrenzt.

Die Klasse wird in den Fächern Deutsch, Mathematik und in einigen weiteren Stunden von zwei Lehrkräften (1 Grundschullehrerin und 1 Sonder-pädagogin) unterrichtet.  Beide arbeiten als Klassenteam zusammen, planen gemeinsam den Unterricht, führen ihn mit abgestimmten Rollen gemeinsam durch und werten ihn gemeinsam aus.

 

Unser Leitbild im Gemeinsamen Unterricht

Jedes Kind ist einzigartig, darin sind sich alle Kinder gleich!

Es ist uns ein großes Anliegen, dass diese Andersartigkeit von jedem als Selbstverständlichkeit toleriert und akzeptiert wird.

Die Gemeinsamkeit und das Lernen voneinander sind zentrale Aspekte. Aufgabe der Lehrkräfte ist es, eine ausgewogene Balance zwischen der Gemeinsamkeit und der individuellen Förderung für jedes Kind zu finden.

Kinder sind verschieden, doch jedes Kind will lernen.
Daraus ergibt sich, dass jedes Kind unter Berücksichtigung seiner individuellen Voraussetzungen  entsprechend gefördert und gefordert wird. Diese Anforderung bedingt automatisch den Einsatz offener Unterrichtsformen und individueller Förderung jeden Kindes.

 

Der Unterricht in einer GU-Klasse

Der Unterricht in der GU-Klasse unterscheidet sich nicht grundlegend von dem in den anderen Klassen. Besucher können meistens nicht ausmachen, welche Kinder die Klasse mit bzw. ohne sonderpädagogischem Förder-bedarf besuchen.

Wie es an Grundschulen üblich ist, findet individualisierter Unterricht statt. Jedes Kind arbeitet mit Hilfe eines Arbeitsplans individuell an seinen Lern- oder Förderschwerpunkten. Hierfür ist die Lernausgangslage des Kindes entscheidend.

Die Sonderpädagogin ist für die speziellen Förderschwerpunkte der GU-SchülerInnen ausgebildet. Ihre Zuständigkeit beschränkt sich jedoch nicht nur auf diese Kinder. Sie arbeitet mit allen Kindern zusammen.

Feste Strukturen, Rituale und Regeln gewähren den Kindern einen strukturierten Tagesablauf und liefern ihnen Orientierung  und Sicherheit. So beginnt jeder Schultag beispielsweise mit einem gemeinsamen Morgenkreis.