Soziales Lernen

Streitschlichterprogramm

Ärger oder Streit zwischen SchülerInnen kann es auf dem Schulhof oder in der Klasse geben, das kommt überall vor und ist normal. Wichtig ist nur, dass die Kinder lernen, wie sie mit einem Streit umgehen, dies ist durch die Streitschlichtung möglich.

Hierbei wird der Konflikt mit ausgebildeten SchülerInnen, den Streitschlichtern aus den 3. und 4. Klassen, ausgetragen. Die Schlichter helfen den Konfliktparteien, sich auf eine Lösung zu einigen, indem sie eine Struktur zur Konfliktlösung anbieten.

Die Streitschlichter werden zum Schlichterdienst auf dem Pausenhof eingeteilt. Äußerlich sind sie für MitschülerInnen und LehrerInnen durch leuchtende Sicherheitsbänder erkennbar. Bunte Folien, die sie bei sich tragen, visualisieren die Schritte der Schlichtung. Dadurch ist der Lösungsprozess leichter überschaubar. Der ritualisierte Ablauf der Konfliktbearbeitung hat viele soziale Funktionen. Er gibt den Kindern die Möglichkeit, sich zu beruhigen, sich mitzuteilen, sich verstanden zu fühlen und Kontrolle über Streitablauf und Lösung zu gewinnen. Eine positive Einstellung zu Konflikten und zur Konfliktlösung zu vermitteln, ist das Ziel des Streitschlichterprogrammes.

Einen Selbstbehauptungskurs

für jedes Kind im ersten und zweiten Schuljahr bieten wir an, dieser wird von professionellen Trainern durchgeführt. Zusammenhänge von Eskalationsprozessen und der Aufbau entsprechender Handlungsalternativen werden transparent und erfahrbar gemacht. Die Stärkung des Selbstbewusstseins, Situationen einschätzen und Grenzen setzen sind weitere wichtige Aspekte dieses mehrtägigen Trainings, das sinnvoller Weise getrennt in Mädchen und Jungengruppen durchgeführt wird.

Beratung

Eine Sprechstunde pro Woche für unsere SchülerInnen wird von zwei Sozialarbeitern angeboten. So haben die Kinder die Gelegenheit, nicht nur mit den Lehrern über ihre Probleme zu reden, sondern auch mit zwei zusätzlichen Fachkräften, die sich Zeit nehmen, für sie da sind und ihnen beratend zur Seite stehen.

Prävention

Das Theaterstück Mein Körper gehört mir wird immer für alle dritten und vierten Schuljahre gezeigt und ist eine wichtige Voraussetzung zur Bewusstmachung der Gefahr des sexuellen Missbrauchs und der Stärkung des Selbstbewusstseins.